LIEBLINGSKUNDEN

Sind Sie mein Lieblingskunde?

Kunden in Schubladen? Nein, natürlich ist jeder Kunde und jede Kundin ganz individuell und unvergleichlich. Dennoch gibt es für mich zwei klassische Kundengruppen. Bitte lesen Sie mit eingeschaltetem Humor, denn sooo ernst gemeint ist diese Kategorisierung natürlich nicht. Letztendlich ist natürlich jeder Kunde mein Lieblingskunde, denn was wäre ich ohne?

DER WISSENDE
  • Weiß genau, was er will.
  • Er hat bereits eine konkrete Idee von seinem Projekt.
  • Der meist internetaffine Kunde kennt die Anzahl der Menüpunkte und kann diese sogar benennen.
  • Er hat selbst gute Fotos für die Website oder hat bei fotolia oder ähnlichen Portalen eine Auswahl professioneller Bilder gesammelt.
  • Zu den einzelnen Texten hat er sauber recherchierten Inhalt zusammengestellt, den er mir als Input für die zu erstellenden Texte zur Verfügung stellt.
  • Oder er hat die Texte selbst erstellt und sie sind mindestens so gut wie meine.
  • Ihm ist klar, dass gute Arbeit ihren Preis hat.
  • Nach Erhalt des Kostenvoranschlages meldet er sich sehr schnell zurück und gibt das Projekt in Auftrag.
  • Nach nur wenigen Korrekturen von seiner Seite zahlt er ohne Verzögerung und empfiehlt mich bei jeder Gelegenheit seinen Freunden und Geschäftspartnern.
DER AHNUNGSLOSE
  • Der ahnungslose Kunde meldet sich etwas verzweifelt telefonisch: “Ich brauche eine Homepage. Kommt man ja heutzutage nicht mehr drum herum.”
  • Er selbst arbeitet oft in einem Umfeld, in dem man noch weitgehend ohne Internet auskommt.
  • Er kann mir aber sehr gut vermitteln, worum es in seiner Branche geht und welche Zielgruppe er mit der Website ansprechen möchte.
  • Dieser Kunde ist dankbar, wenn man einfach alles für ihn übernimmt. Vom Webhosting bis zum dauerhaften Betreuen seiner Internetpräsenz.
  • Ich habe freie Hand, sogar die Bilder darf ich selbst aussuchen.
  • Er freut sich über den günstigen Kostenvoranschlag. Hatte insgeheim mit mehr gerechnet.
  • Für die Texte bekomme ich Quellen, aus denen ich mir die Informationen heraussuchen darf.
  • Wenn ich das Ergebnis vorstelle, ist der Kunde hoch zufrieden, um nicht zu sagen glücklich!
  • Er hat nichts zu bemängeln und eine ausgezeichnete Zahlungsmoral.

Vielleicht finden Sie sich – zumindest teilweise – in einer der beiden “Kundenschubladen” wieder. Möglicherweise wird Ihnen beim Lesen auch klarer, was Sie von mir erwarten und was Sie mir schon im Vorfeld an Informationen geben können. Mir sind beide “Kundensorten” gleich lieb: Beim “wissenden” Kunden weiß ich, was ich zu tun habe und richte mich nach den Vorgaben. Beim “ahnungslosen” Kunden freue ich mich über gestalterische Freiheiten bei Text und Webdesign.

Mit dem Ergebnis, das ich Ihnen präsentiere, halte ich es wie Sonny, der optimistische Hoteldirektor in dem wunderbaren Film “Best Exotic Marigold Hotel”, der seine Gäste stets mit den Worten aufmuntert: “Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende.”

Sie lassen sich nicht so leicht in eine Schublade stecken?

Füllen Sie einfach den Kundenfragebogen aus und erhalten Sie umgehend einen unverbindlichen Kostenvoranschlag. Ich freue mich sehr darauf, Sie und Ihr Projekt kennen zu lernen.

Einmal Website mit allem, bitte!

All inclusive Service